CNC Drehmaschine

Elmag SUPERTURN 30090 Vario Universal Drehmaschine 440x440 - CNC DrehmaschineSprechen wir von einer CNC Drehmaschine, handelt es sich um eine Drehmaschine, die mit einer CNC-Maschine kombiniert wurde. Es handelt sich also um eine Drehmaschine, deren Arbeitsabläufe mittels numerisch gespeicherter Programme gesteuert werden. Und damit sind wir auch nicht schlauer, richtig?

Was kann man mit einer CNC Drehmaschine machen?


Beginnen wir am Anfang. CNC bedeutet „Computerized Numerical Control“. Damit besitzt die CNC Drehmaschine einen Speicher für Fertigungsprogramme. Ebenso ist eine Schnittstelle vorhanden, mit der CAD-Zeichnungen direkt eingelesen und programmiert werden. Informationen, die zur Fertigung eines konkreten zu fertigenden Teils benötigt werden, werden in die Maschine eingegeben oder eingelesen und im Anschluss abgespeichert. Dadurch sind sie an dieser Maschine für jedermann abrufbar und können ein ums andere Mal verwendet werden. Die so genannten Sollvorgaben, also die Vorgaben, die es bei jedem zu fertigenden Satz zu erfüllen gilt, sind numerisch codiert, sodass während der Fertigung verschiedene Kontrollmechanismen greifen, um verschiedene Aspekte des Arbeitsprozesses abzugleichen:

  • Die Zufuhr des Materials bzw. des Stangenladers

  • Die Geschwindigkeit der Umdrehungen sowie die korrekte Lage der Hauptspindel, die zudem die Lage des Fertigungsstückes darlegt

  • Die Lage des Werkzeuges

  • Die Geschwindigkeit der Spannungsbewegungen, die das Werkzeug antreiben

  • Die Kühlmittelzufuhr


Die Programmierung der CNC Drehmaschine


Es gibt verschiedene Wege, eine CNC Drehmaschine zu programmieren:

  • Direkte Programmierung an der CNC Drehmaschine

  • Einspeisen des Programmes mittels Datenträger, etwa CD oder Diskette

  • Einspeisen der Daten über ein betriebsinternes Netzwerk


Um den wirtschaftlichen Ablauf so transparent wie möglich zu halten, sollten die Programme ebenfalls so kurz wie möglich gehalten werden. Aus diesem Grunde findet man in jedem Unternehmen, das mit den CNC Drehmaschinen arbeitet, für gewöhnlich mehrere Mitarbeiter, die mit der Programmierung bestens vertraut sind. So können sie bei neuen Aufträgen die Programmierung auch kurzfristig für die benötigten Maschinen vornehmen. Dies gilt natürlich auch, wenn sich Fehler eingeschlichen haben oder andere Probleme mit dem Programm auftreten. Dazu benötigen diese Mitarbeiter eine besondere Fortbildung, bestenfalls eine IT-Ausbildung. Je größer das Unternehmen ist, desto mehr lohnt es sich, einen oder mehrere IT-Spezialisten einzustellen, die sich ausschließlich um diesen Bereich kümmern.

In welchen Branchen wird die CNC Drehmaschine genutzt?


Überwiegend findet sie Anwendung in der Metallindustrie. Sicherlich könnte sie auch mit anderen Rohstoffen bestückt werden, wenn sie entsprechend ausgestattet ist. Jedoch ist die Metallindustrie der größte Einsatzbereich der CNC Drehmaschine. Sie werden in unterschiedlichen Größen angeboten, sodass die unterschiedlichsten Produkte mit ihnen gefertigt werden können.

Was gilt es beim Kauf der CNC Drehmaschine zu beachten?


Zunächst einmal ist festzustellen, dass der Kauf einer CNC Drehmaschine nicht zu den günstigen Anschaffungen in einem Betrieb gilt. Zudem soll die Maschine diverse Jahre bei täglichem Gebrauch zur Verfügung stehen. Kurz gesagt handelt es sich um eine längere Planungsphase.

Die Hauptfrage ist natürlich, welche Form der Maschine Sie benötigen. Die wiederum ist den Einsatzmöglichkeiten abhängig. So ist die so genannte Gantrymaschine für eine große Präzision und sehr hohe Dynamik bekannt. Im Gegensatz zu Auslegermaschinen wird kein zusätzlicher Raum in Anspruch genommen. Sicherlich sind sie technisch sehr aufwendig. Dadurch sind sie auch teurer als etwa die Auslegermaschinen. Sie verfügen über einen symmetrischen Aufbau und gegenseitig angetriebene Fahrportale. Die Gantrymaschine wird als steif bezeichnet. Es treten nur geringfügige Vibrationen auf. Ihr besonderes Merkmal sind die Motoren an beiden Seiten.

Insbesondere die Standportale sind in der heutigen Zeit sehr gefragt. Je mehr Schichten pro Tag gefahren werden, desto wichtiger sind sie für ein Unternehmen. Mit ihnen können die hochwertigsten Produkte erstellt werden. Doch sie sind auch am teuersten und benötigen am meisten Platz.

Die Auslegermaschinen und abgestützte Ausleger sind nur noch selten in Gebrauch, da sie weder eine große Effizienz noch eine große Präzision an den Tag legen.

Letztlich ist es die Maschine mit einem bewegtem Werkstück, die wir in kleineren Betrieben anfinden. Sie ist sehr kostengünstig. Leider benötigt sie sehr viel Raum. Auch die Bearbeitungsmöglichkeiten sind sehr gering.

Zudem kommen Sonderanfertigungen in Frage, um den Anforderungen des Auftraggebers zu genügen. Derartige Sonderanfertigungen sind zwar selten, da sie sehr teuer sind. Jedoch können sie branchenabhängig einfach ab und an notwendig sein.

Machen Sie die Größe Ihres Arbeitstisches von den Produkten abhängig, die Sie herstellen. Dies gilt aber nicht nur für die Größe und die Form des Arbeitstisches. Vor allem gilt es für die Beschaffenheit des Tisches. Zudem ist stets auf die Anzahl der Absaugelemente zu achten. Gerade bei empfindlichen Materialien ist die Absaugfunktion sehr wichtig.

Auch wenn die Maschinen, die zur Zeit neu gefertigt werden, selbstverständlich der neuesten Technik entsprechen sollten, gibt es natürlich auch gebrauchte Geräte, die es für günstigere Preise zu kaufen gibt. Doch auch wenn Sie Geld einsparen wollen, sollte darauf geachtet werden, dass die Anzeigen der Maschine gut lesbar sind und vor allem auch die Bedienungskonsole einfach gehalten wird.

Die Finanzierung


Wie bei so vielen Anschaffungen in der Industrie muss natürlich auch für diese Maschinen die Finanzierung Hand und Fuß haben. Doch genau wie im privaten Sektor ist man auch für den gewerblichen Bereich nicht so einfach bereit, Gelder locker zu machen. Wie aber kann man einer Bank oder einem anderen Finanzdienstleister glaubhaft machen, dass die Auftragslage die zusätzliche Maschine notwendig macht, wenn die Aufträge erst dann unterzeichnet werden, wenn die benötigte Maschinenzahl vorhanden ist. Es ist das unternehmerische Risiko, das wieder einmal zuschlägt. An diesem Punkt entscheidet nicht nur die Liquidität des Unternehmens über einen eventuellen Kredit. Auch das Verhandlungsgeschick der Unternehmensvertreter sowie bisherige Zusammenarbeit zwischen Bank und Unternehmen können das Blatt der Finanzierung zum Guten wenden.

Fazit


Eine CNC Drehmaschine ist ein besonderes Arbeitsgerät, dass ehemals schwere und langwierige Arbeitsgänge zu einem wahren Kinderspielt macht. Es ist nicht einfach das richtige Modell auf Anhieb zu finden, denn viele Komponenten werden ins Spiel gebracht. Auch wenn man sich schon länger mit dem Kauf einer derartigen Maschine befasst, kann es sinnvoll sein, sich auch bei diesem Modell intensiv beraten zu lassen. Schließlich geht es um viel Geld und die Zukunft des Unternehmens, richtig?